COVID-19

So bestimmen Sie die Filterkapazität von Maskenmaterialien

So bestimmen Sie die Filterkapazität von Maskenmaterialien



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

SARS-CoV-2 bewegt sich als Partikel unterschiedlicher Größe wie Tröpfchen und Aerosole durch die Luft und kann stundenlang in Suspension bleiben. Daher ist es wichtig, bei Menschen mit dem Virus Masken zu tragen. Spanische Experten haben ein System entwickelt, mit dem die Filterkapazität der Materialien für ihre Herstellung ermittelt werden kann.

Wissenschaftler des Höheren Rates für wissenschaftliche Forschung (CSIC) haben einen Bericht verfasst, in dem die verfügbaren wissenschaftlichen Informationen darüber zusammengestellt werden, wie das SARS-CoV-2-Virus, das COVID-19 verursacht, über die Luft emittiert und übertragen wird und welche Anforderungen es hat eine Maske oder Halbmaske zu haben, um wirksam zu sein.

Die Forscher haben ein nicht zugelassenes System vorgestellt, das sowohl für die Verwaltung, die Entscheidungen über die Art der zu testenden Masken trifft, als auch für die Laboratorien, die den standardisierten Test durchführen, nützlich sein kann.

Der Bericht wurde von María Cruz Minguillón, Forscherin in der Gruppe Umweltgeochemie und Atmosphärenforschung (EGAR) am Institut für Umweltdiagnose und Wasserforschung (IDAEA-CSIC), in Zusammenarbeit mit anderen Forschern des Teams und der Universität verfasst von Colorado-Boulder und von Huelva.

SARS-CoV-2 mit einer Größe von etwa 100 Nanometern bewegt sich durch die Luft. Verschiedene Studien zeigen, dass diese Partikel, die beim Atmen, Vokalisieren, Husten, Niesen und Atmen freigesetzt werden, anfangs ähnlich sind”, Sagt María Cruz Minguillón von der IDAEA-CSIC.

Wenn sie jedoch in die Luft abgegeben werden, werden sie kleiner, wenn das darin enthaltene Wasser verdunstet. Grobe Partikel neigen dazu, sich schnell abzusetzen, feinere Partikel bleiben jedoch stunden- oder sogar tagelang in Suspension. Das Virus kann länger als drei Stunden in Luftsuspension aktiv bleiben", Hinzufügen.

Die Viruskonzentration in der Umgebung variiert je nach Standort. Eine in Japan durchgeführte Studie, die auf Kontaktverfolgung basiert, hat ergeben, dass eine Ansteckung in Innenräumen 19-mal wahrscheinlicher ist als im Freien.

Alternative in Notsituation

Die Wirksamkeit von Schutzvorrichtungen hängt von drei Faktoren ab: der Filtrationseffizienz des Materials; die Passform des Geräts zum Gesicht; und den Zweck der Filtration, entweder um die Emission von Partikeln einer kranken Person zu filtern oder um Partikel aus der von einer gesunden Person eingeatmeten Umgebungsluft zu filtern.

In der gegenwärtigen Notsituation gibt es in Europa zugelassenes Schutzmaterial, das einer Norm für chirurgische Masken entspricht, die durch die Norm EN 14683: 2019 geregelt ist, und persönliche Schutzausrüstung (Halbmasken FFP2, FFP3), die durch die Norm EN geregelt ist 149: 2001, die sich auf die Norm EN 13274-7: 2019 bezieht, um die Filterkapazität des Materials zu bewerten, mit dem sie hergestellt werden.

Angesichts der Unfähigkeit, ausreichend zugelassenes Material herzustellen, haben IDAEA-CSIC-Forscher ein nicht zugelassenes System entwickelt, um die Filterkapazität von Materialien zu bestimmen, die Kandidaten für die Herstellung von Filtermasken oder Halbmasken sein können.

Der Bericht stellt die Informationen zusammen, um zu bewerten, welche Anforderungen eine Maske erfüllen muss, um sowohl für kommerzielle als auch für handwerkliche Geräte wirksam zu sein. Es könnte sowohl für die Verwaltung als auch für Laboratorien nützlich sein.

Dieses System ist nicht als Alternative zu den Zertifizierungsprotokollen oder einer Nachbildung der standardisierten Systeme gedacht, sondern wurde gemäß den wissenschaftlichen und technischen Kenntnissen über Partikelfiltration und SARS-CoV-2 und unter Berücksichtigung der Lebensfähigkeit der Mittel von entwickelt diejenigen, die verfügbar sind.

Vollständige und detaillierte Informationen finden Sie auf den Webseiten von IDAEA, CSIC und dem Ministerium für Wissenschaft und Innovation.

Aber wie lösen wir es zu Hause? Mit welchem ​​Material können die Masken am besten hergestellt werden?

Die Wirksamkeit jedes einzelnen wird durch die Fähigkeit gegeben, Viruspartikel von 0,02 Mikrometern zu filtern. Ein Mikron ist ein Tausendstel Millimeter.

In diesem Zusammenhang fällt auf, dass die Operationsmaske zu 89% filtriert ist. Sie bestehen aus Zellulose oder synthetischen Materialien. Es hat fünf sehr dünne Schichten.

Der Vakuumbeutel filtert 86% der Partikel. Es ist jedoch sehr schwer. Es war schwierig für jemanden, mit so etwas viele Minuten durchzuhalten, und er beschränkte sich auf diese Art von Stoff.

Das Baumwollküchentuch kann 73% der Partikel filtern. Mit einer doppelten Schicht erhalten Sie eine fast chirurgische Qualitätsmaske, die jedoch nur wenige Stunden dauert. Du musst dich ständig ändern, sagte er zu diesem Material.

Die Baumwoll- oder Polyester-T-Shirts filtern 70% und der Kissenbezug 57% der Viruspartikel.

An letzter Stelle steht Seide mit 54% Filtration, Baumwoll-T-Shirts (51%) und Wollschals (49%).

Auch die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in den Vereinigten Staaten empfehlen die Verwendung von Bandanas. Es ist immer besser, Mund und Nase mit etwas als nichts zu bedecken. Funktioniert alles.

Mit Informationen von:


Video: Friseurbesuch mit Nase-Mundschutz ab 2020 (August 2022).